Aktueller Salon

Sehr geehrte, liebe Freunde des Kunstsalons,

heute lade ich Sie herzlich zum 60. Kunstsalon ein: es wird nicht nur mit Champagner gefeiert, sondern es wird Ihnen auch ein denkwürdiges Duo an Rednern präsentiert, das schon in früheren Zeiten die Freunde der Nationalgalerie begeistert hat:

Prof. Dr. Peter-Klaus Schuster und Prof. Dr. Peter Raue

werden am

Donnerstag, den 01. Juni 2017, um 19:30 Uhr

ĂĽber

„DIE URHĂśTTE“  - Zur Erweiterung der Neuen Nationalgalerie am Kulturforum

sprechen.  (Bemerkungen Peter-Klaus Schuster, Koreferat Peter Raue, Diskussion)

Sie werden eine Lobrede auf den unverändert heftig diskutierten , aber preisgekrönten Entwurf von Herzog – de Meuron  („Aldi der Moderne“, „Scheune“) wagen. Wer könnte das besser als diese  beiden „Herren der Moderne von Berlin“?  Prof. Peter-Klaus Schuster war von 1999 bis 2008 Generaldirektor der Staatlichen Museen und Direktor der Nationalgalerie Berlin.  Sein  größtes Verdienst ist die inhaltliche Profilierung der Nationalgalerie und die enorme Vergrößerung der Bestände durch die Einbindung bedeutender Privatsammlungen in die Nationalgalerie, wie die Sammlungen Berggruen, Marzona, Flick , Newton und zuletzt Scharf-Gerstenberg.

Prof. Peter Raue ist allseits bekannt als prominenter Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt auf dem Urheber-, Wettbewerbs- und Presserecht. Er hat mit ein paar Getreuen  1977 die „ Freunde der Nationalgalerie“ gegrĂĽndet , die er in 31 Jahren als Vorsitzender zu dem bedeutensten und wirtschaftlich erfolgreichsten Kunstverein  machte, durch geniale Ausstellungen wie das „MOMA in Berlin“ oder „die schönsten Franzosen kommen aus New York“. Er ist auch Sammler moderner Kunst und als zentrale Persönlichkeit nicht mehr aus dem Berliner Kulturleben wegzudenken.

IIch lade Sie und Ihre Begleitung sehr herzlich zu diesem besonderen Abend ein. Wie immer können wir anschlieĂźend bei einem Glas Wein ĂĽber Ihre gewonnenen EindrĂĽcke, Fragen und Ansichten  diskutieren.

Für eine persönliche Einladung, aber auch für Fragen und Anregungen besuchen Sie bitte die Kontaktseite .

Herzlichst
Ihre
Dr. Marion Knauf

Seitenanfang